Eines ihrer wichtigsten Werke ist die Architekturfakultät der Middle East Technical University (ODTÜ). In den neunziger Jahren stieß Sohn Can dazu. Der Arbeitsschwerpunkt des Büros wurde an den Bosporus verlegt und das Wirkungsfeld filigraner.

Der Istanbuler Wohnungsmarkt steht besonders in den Innenstadtquartieren enorm unter Druck. Die Preise steigen stetig. Bebaubare Flächen sind kaum noch vorhanden.

Hendrik Bohle, Stadtforscher

Auf sehr kompakten Grundstücken im Stadtteil Cihangir schuf Can Çinici nach sorgfältiger sozialer und räumlicher Analyse zwei bemerkenswerte Wohnhäuser. Microloft 1 entstand in einem Schutzgebiet unterhalb des deutschen Konsulats. Auf einem nur 46 qm kleinen, sehr schmalen Grundstück modellierte er zwei Maisonetten unabhängig übereinander. Die großen straßenseitigen Glasflächen wurden mit perforierten Stahl-Klappläden versehen, diffuses Licht fällt durch hofseitige Glasbausteine. Verschiedenartige Lichtstimmungen gliedern den Wohnraum natürlich und präzise geplante Klappmöbel nutzen die begrenzte Fläche geschickt aus.

Die Wolke als Wohnhaus.

Auch in seinem erst kürzlich fertig gestellten Microloft 2 setzt er wieder auf detaillierte Einbauten. Das ebenso kleine Hanggrundstück liegt an einer abgestuften Gasse. Çinici nimmt das Motiv clever auf und positioniert sein grell blaues Treppenhaus an der Hauptfassade. Die Freiluftabsätze dienen der Aussicht und als Gemeinschaftsräume der Bewohner der „Bulut“ (auf dt. Wolke).

Schlanke Effizienz. Außenansicht
Schlanke Effizienz Außenansicht © Çinici Mimarlık
Das Erdgeschoss. Innenansicht
Das Erdgeschoss Innenansicht © Çinici Mimarlık
Die Ebenen. Innenansicht
Die Ebenen Innenansicht © Çinici Mimarlık
Arbeitsebene. Innenansicht
Arbeitsebene Innenansicht © Çinici Mimarlık
Wohnhaus Bulut 1. Innenansicht
Wohnhaus Bulut 1 Innenansicht © Çinici Mimarlık
Der Grundriss.
Der Grundriss © Çinici Mimarlık

Von Hendrik Bohle Architekt, Autor und Stadtforscher, veröffentlicht am .