Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka
Urban Symmetry.
Urban Symmetry © Zsolt Hlinka

Den Häusern fehlt der Sockel, das Erdgeschoss. Und die Umgebung. Nichts, was ablenken könnte von den Häusern. Doch je länger man die Bilder betrachtet, desto hyperrealistischer und fantastisch-inszenierter zugleich kommen sie einem vor. In dieser doppeldeutigen Irritation liegt die Kraft der Reihe Urban Symmetry von Zsolt Hlinka. Ihn interessieren vor allem die Persönlichkeiten der Bauten, ihr Charakter und die Besonderheiten. Daher die absolute Reduktion auf das Wesentliche. Und die Inszenierung der Symmetrie vor einem monochromen Hintergrund. "Als ob man menschliche Gesichter an den Gebäuden erkennt", erklärt er. Ebenmäßige Gesichter, klar und konzentriert abgebildet.

When I take a photo, I exclude all other circumstances and focus only on the picture to be prepared ... I collect moments.

Zsolt Hlinka

Der YouTube-Clip mit den Bildern des ungarischen Fotografen

Mehr zu den Arbeiten von Zsolt Hlinka: hier

Von Jan Dimog Autor, Blogger und (Foto)Journalist, veröffentlicht am .