Design ist nicht Ausdruck eines Stils, sondern eines Bedürfnisses.

Fixiert. 1947 inszenieren sich
Charles und Ray Eames,
als hätte man sie mit den
Untergestellen ihrer Stühle
fixiert – natürlich mit der ihnen eigenen Leichtigkeit
Fixiert 1947 inszenieren sich Charles und Ray Eames, als hätte man sie mit den Untergestellen ihrer Stühle fixiert – natürlich mit der ihnen eigenen Leichtigkeit © Herman Miller / Steve Frykholm / Knesebeck Verlag

Ihren multidisziplinären und polyvalenten Ansatz bewundere ich mehr als alles andere.

Hella Jongerius – Designer, Niederlande. Art Directorin für Farben und Materialien der klassischen und zeitgenössischen Sammlungen bei Vitra.
Lounge Chair. Herman-Miller-Neuauflagen, 2012 im Eames-Haus fotografiert.
Lounge Chair Herman-Miller-Neuauflagen, 2012 im Eames-Haus fotografiert. © Herman Miller / Eames Foundation / Knesebeck Verlag
Eames Haus 1994.
Eames Haus 1994 "Das Eames-Haus als Dreh- und Angelpunkt ihres Werkes ... nie ging es darum, etwas zur Schau zu stellen. Dieses Haus atmet." – Seite 148, "Charles & Ray Eames" © Timothy Street-Porter / Knesebeck Verlag

Sachen, die gut funktionieren, sind besser als Sachen, die schön sind, weil alles, was gut funktioniert, die Zeit überdauert.

Ronan & Erwan Bouroulec, Designer, Frankreich.
Ronan & Erwan Bouroulec, Designer, Frankreich
Prototyp LCW.
Prototyp LCW

Die Eames stehen vor allem für Eleganz.

Philippe Starck
Wire Chair.
Wire Chair
Aluminium Chair 2014.
Aluminium Chair 2014
Mailänder Möbelmesse.
Mailänder Möbelmesse

Verbindungen, Verbindungen, Verbindungen.

Patricia Urquiola – Designerin, Spanien
Wire Chair 1951.
Wire Chair 1951
Vitra Neuauflage La Chaise.
Vitra Neuauflage La Chaise

Wir wollten für so viele Menschen wie möglich und so kostengünstig wie möglich das Beste schaffen.

Das Designer-Ehepaar Charles und Ray Eames ist präsent und prägend. Nach wie vor. Ihre Kreationen aus Plastik, Fiberglas und Sperrholz vereinen Eleganz, Zweckmäßigkeit und Zeitlosigkeit. Dabei spielen ihre Produkte und Entwürfe eine mindestens genauso große Rolle wie das Designerpaar selbst. Tatsächlich wirken beide auf Bildern sympathisch, lebensfroh und transportieren auf eine Eames'sche Art ein modernes Rollenbild – siehe das berühmte Studiofoto der beiden auf einem Motorrad um 1948: sie am Lenkrad, er vergnügt lächelnd dahinter. Im Buch "Charles & Ray Eames – Das Lebenswerk der Design-Legenden" der Journalistin und Architektin Maryse Quinton lernt man zunächst das Paar kennen. Dadurch wirken die Legenden menschlich, ohne dass sie "schrumpfen". Im Gegenteil – denn nach dem ersten Kapitel "Ein gemeinsames Leben" wird in vier weiteren Kapiteln die Dimension, Vielfalt und Tiefe der Arbeiten der Eames präsentiert. Diese reichen natürlich von ihren bekannten Möbelkreationen über Architektur bis zu Spielzeugen und wichtigen Beiträgen in der Grafik und Covergestaltungen. Den Beteiligten des Buchs geht es dabei nicht um eine Rückschau, sondern um den heutigen Wert und Einfluss der Eames – und der bleibt nachhaltig groß. Der französische Designer Arik Levy schließt am Ende des Buchs den Bogen mit dem Zitat: "Als Paar zusammenzuarbeiten, ist einzigartig. Die Eames sind durch ihr Image zu Ikonen geworden." Beziehungesweise: zu E-konen.

Nimm dein Vergnügen ernst.

"Charles und Ray Eames" Von Maryse Quinton. Das Cover mit dem Untertitel "Das Lebenswerk der Design-Legenden", erschienen im Knesebeck Verlag.

Unsere Link-Empfehlungen mit weiteren Informationen:

Knesebeck Verlag

Eames Demetrios, Enkel von Charles und Ray Eames, leitet das Eames Office, das das Eames-Werk heute verwaltet und pflegt. In zahlreichen Ausstellungen, Publikationen und Dokumentationen machte er das Werk seiner Großeltern zugänglich. Hinzu kommen seine Dokumentationen u. a. über Frank Gehry. Im Buch „Charles & Ray Eames“ hat er das Vorwort geschrieben.

Eames Office

Wer Bücher liebt, kauft in der Buchhandlung. Wir kooperieren mit „Disko – Buchhandlung für Literatur und Theater“. Hier geht es zum: Zum Onlineshop von DISKO

Weitere Informationen zu unserer Zusammenarbeit: THE LINK goes DISKO.

 

Von Jan Dimog Autor, Blogger und Journalist, veröffentlicht am .