Kieler Brücke, Nordhafen, Berlin.
Kieler Brücke, Nordhafen, Berlin © Jan Dimog

Dass eine Brücke viele Leben haben kann und gleichzeitig für die Wandelbarkeit einer Stadt steht, passt sehr gut zu Berlin. Die Kieler Brücke überbrückt den Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal. Sie verbindet am südöstlichen Ende des Nordhafens Moabit mit Mitte. Die erste Brücke wurde 1883 gebaut und im Zweiten Weltkrieg beschädigt. Zwar war die Brücke bis zum Mauerbau nutzbar, danach jedoch folgten erst die Sperrung und schließlich der Abbau. Einige Jahrzehnte später wurde die Kieler Brücke wieder aufgebaut. Seit 1994 ist die 45 Meter lange Kieler Brücke eine Stahl-Bogenbrücke nur für Fußgänger und Radfahrer. Lange Zeit lag die Gegend rund um die Brücke abseits jeglicher Neuentwicklungen und war ein kleines, verstecktes Stadtetwas. Dass die Kieler Brücke nun mittendrin in der neuen Europacity-Dynamik ist und den Brückenschlag zwischen altem und neuem Berlin symbolisiert, passt zum Hauptstadtchamäleon.

Von Jan Dimog Autor, Blogger und (Foto)Journalist, veröffentlicht am .