Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Entwurf Walter Gropius, Fertigstellung 1979. Das Archiv hat die weltweit umfangreichste Sammlung zur Geschichte des Bauhauses.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Entwurf Walter Gropius, Fertigstellung 1979. Das Archiv hat die weltweit umfangreichste Sammlung zur Geschichte des Bauhauses. © Jan Dimog
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. ist angesichts der guten Besucherzahlen längst zu klein geworden ist.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung ist angesichts der guten Besucherzahlen längst zu klein geworden ist. © Jan Dimog
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Es wird nach der Sanierung als Bibliothek und Bürobau genutzt.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Es wird nach der Sanierung als Bibliothek und Bürobau genutzt. © Jan Dimog
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. "New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film" war die letzte Ausstellung vor der Schließung des Bauhaus-Archivs. Sie wurde vom 15.11.2017 bis 5.3.2018 gezeigt.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung "New Bauhaus Chicago: Experiment Fotografie und Film" war die letzte Ausstellung vor der Schließung des Bauhaus-Archivs. Sie wurde vom 15.11.2017 bis 5.3.2018 gezeigt. © Jan Dimog

Vor 80 Jahren gründete der Bauhaus-Lehrer László Moholy-Nagy das New Bauhaus in Chicago, ein für die amerikanische Fotografie wegweisender Impuls. Er orientierte sich in der Praxis am Bauhaus in Weimar und Dessau. Das Bauhaus-Archiv würdigte das Jubiläum mit einer Ausstellung in Werkstatt-Atmosphäre, die die damalige Experimentierfreude mit zahlreichen Bildern, Filmen, Schriftstücken und Hinweisen in einer dichten und nahen Art und Weise wiedergab. Der Eingang zur Schau führte durch eine Art Dunkelkammer, die den Betrachter schnell in die experimentelle Bildwelt hineinzog. Danach weitete sich der Blick und die Exponate zeigten die Arbeitsweise und Absichten der Künstlerinnen und Künstler und den Einfluss, den sie auf die kommenden Künstler- und Fotografengenerationen hatten. Denn der Drang am Ausprobieren und die Lust an der Mischung der Techniken, Materialien und Ideen machte die Schule früh zu einem multimedialen Studio, das die Entwicklungen in Film, Fotografie, Werbung und Kunst vorweg nahm.
Indem Fotografen sich auch außerhalb ihrer Klassen bewegten und hinaus in die raue und kühle, schöne und erhabene Stadtwelt gingen, zeigten sie, dass die Chicagoer Bauhaus-Fotografie dokumentarisch, kritisch, echt war. Auf den Bildern sind Kontraste, Überlagerungen und Reflektionen zu sehen, die auch die verfehlte Wohnungs- und Baupolitik der Metropole offenbarten. Man sieht winzige Figuren vor den riesenhaften Gebäuden (Yasuhiro Ishimoto), Gesichter, die wie zufällig in die Stadt geraten sind (Harry Callahan) und menschliche Schatten und Umrisse, die für Vereinzelung und Einsamkeit stehen (Ray K. Metzker).
Diese Bandbreite findet sich auch im gut strukturierten Ausstellungskatalog mit mehreren Vorworten und Anmerkungen (und einer verwirrenden Inhaltsangabe) sowie Exkursionen z. B. zum Balanceakt zwischen Ausbildung, Kommerz und künstlerischem Ausdruck von Stephen Daiter wieder – ergänzt durch die "Neuen Bilder aus Chicago". Sechs Fotografen präsentieren ihre heutige Interpretationen der Ideen und Prinzipien des New Bauhaus. Dabei zeigt sich, dass die Experimentierfreude und trotz oder wegen der Möglichkeiten der digitalen Fotografie so lebendig ist wie in den Hochphasen der New Bauhaus Chicago ist.

"Wie die anderen Werkstätten auch, fangen Fotografie und Film mit dem Experiment an."

Institute of Design, Chicago, 1944

Meilensteine des New Bauhaus Chicago:

  • 1933 Schließung des Bauhaus in Beriln
  • 1937 Eröffnung The New Bauhaus. American School of Design in Chicago
  • 1939 Wiedereröffnung als School of Design
  • 1944 Umbenennung in Institute of Design (ID)
  • 1946 Einrichtung des Fachbereichs Fotografie
  • 1949 Das ID wird Teil des Illinois Institute of Technology (IIT)
  • 1955 Umzug in die Crown Hall auf dem IIT-Campus
  • 2001 Letzte eigenständige Abschlussarbeiten im Fach Fotografie am ID. Die Hochschule besteht bis heute als Teil des IIT in Chicago.
New Chicago Bauhaus. Der Ausstellungskatalog ist bei Hirmer Verlag, München erschienen.
New Chicago Bauhaus Der Ausstellungskatalog ist bei Hirmer Verlag, München erschienen.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Im Treppenhaus
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Im Treppenhaus © Jan Dimog
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Das auch für seine Museumsbauten bekannte Büro Volker Staab Architekten wurde nach einem nicht offenen Wettbewerb mit der Sanierung des Bestandsgebäudes (1.900 Quadratmeter Nutzfläche) und mit dem Neubau (4.000 Quadratmeter Nutzfläche) beauftragt.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Das auch für seine Museumsbauten bekannte Büro Volker Staab Architekten wurde nach einem nicht offenen Wettbewerb mit der Sanierung des Bestandsgebäudes (1.900 Quadratmeter Nutzfläche) und mit dem Neubau (4.000 Quadratmeter Nutzfläche) beauftragt. © Jan Dimog
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung. Zentrale Elemente werden der gläserne Turm und die stärkere Präsenz in der Umgebung sein. Geplante Fertigstellung: 2021.
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung Zentrale Elemente werden der gläserne Turm und die stärkere Präsenz in der Umgebung sein. Geplante Fertigstellung: 2021. © Jan Dimog

"Die neuen Gebäudeteile sind in ihrer Materialität ablesbar – räumlich und funktional verbinden sie sich mit dem Bestandsbau jedoch zu einem neuen Ganzen."

Volker Staab Architekten

Von Jan Dimog Autor, Redakteur und (Foto)Journalist, veröffentlicht am .