Eine Hängeleuchte, die aussieht wie eine schillernde Seifenblase kurz vor dem Platzen. Ein Beistelltisch, der an einen in Folie gewickelten Bonbon erinnert. Eine Blumenvase, die sich scheinbar aus weißen Hühnereiern zusammensetzt. Diese und viele weitere Designobjekte entdeckt man beim Blättern im Buch „Handle with Care“ von Trademark Publishing. „Handle with Care“ ist der vierte Band der von Antonia Henschel herausgegebenen „Objects“-Reihe. Im Vordergrund stehen auch hier wieder Objekte, die von zeitgenössischen Produktdesignern aus bestimmten, aktuell besonders beliebten Materialien gestaltet wurden. Nachdem das Buch „Alle Metalle“ Entwürfe aus Buntmetallen wie Kupfer und Messing gezeigt hat und das Buch „Rock On“ Arbeiten aus Stein, befasst sich der Band „Handle with Care“ mit Möbeln und Wohnaccessoires aus Glas, Porzellan und Keramik. Der Titel des Buches soll auf den Warnhinweis „Vorsicht! Zerbrechlich!“ und auf die Fragilität dieser Materialien anspielen. Er steht aber auch für den bedachten und sorgfältigen Umgang mit Materialien, der alle im Buch vorgestellten Entwürfe auszeichnet.

Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier

Wie schon bei den zuvor erschienenen Titeln dieser Buchreihe, wird dem Bildband „Handle with Care“ ein einleitender Essay vorangestellt, der in das Thema einführt und Denkanstöße liefert. Dieser ist in deutscher und gleich daneben in englischer Sprache abgedruckt, was das Buch auch für eine internationale Leserschaft attraktiv macht.

"Keramik- und Glasgestaltung bewegt sich als eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit heute im Spannungsfeld der Disziplinen Design und angewandte Kunst — zwischen Massenprodukt, Studio-Kollektion und handwerklichem Einzelstück"

schreibt Eva Steidl in ihrer Einleitung. Neben Möbeln und Wohnaccessoires aus den Kollektionen namhafter Hersteller wie Bocci, e15, Glas Italia, Menu oder Schönbuch werden daher auch Kleinstserien, Unikate, Prototypen und für Ausstellungen oder Designmessen angefertigte Arbeiten präsentiert. Tische, Leuchten, Hocker, Wandregale und Spiegel werden ebenso gezeigt wie Schalen, Karaffen, Gläser, Vasen und Kerzenhalter. Die meisten der im Buch vorgestellten Objekte bestehen komplett aus Glas oder kombinieren Glas mit Werkstoffen wie Holz oder Metall. Dazu gesellen sich Entwürfe aus den ebenfalls zerbrechlichen Materialien Keramik und Porzellan. Sogar einige Arbeiten aus Acrylglas oder Kunstharz, die den Werkstoff Glas und seine Eigenschaften imitieren, wurden in die Sammlung aufgenommen.
Der von Antonia Henschel gestaltete Bildband verbindet ästhetische Produktfotografie mit außergewöhnlicher Typografie und einem sehr eleganten Grafikdesign. Ein kurzer Steckbrief neben den Objekten gibt jeweils Auskunft über Produktname, Hersteller, Designer, Material und Entwurfsjahr.
Was fehlt, sind weiterführende Informationen zum Designprozess, den innovativen Verarbeitungstechniken und den Entwerfern. Hinter jedem gezeigten Objekt stecken spannende Geschichten. So wurde der Glastisch „The Dark Side of the Moon“, den Piero Lissoni für Glas Italia entworfen hat, nach dem legendären Album der Rockband Pink Floyd benannt. Das Plattencover zeigt, wie sich ein Lichtstrahl an einem Prisma bricht und in einen Regenbogen aus Spektralfarben aufgefächert wird. Lissonis Tisch, der aus bunten Glasstreifen besteht, zaubert durch den Lichteinfall ein faszinierendes Farbenspiel auf den Boden, das ebenfalls an einen Regenbogen erinnert.
Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte der „Egg Vase“, die Designer Marcel Wanders formte, indem er hartgekochte Eier in ein Kondom stopfte. All diese Geschichten können und sollen im Rahmen des Bildbandes „Handle with Care“ nicht erzählt werden. Doch die Produktfotos inspirieren und machen neugierig. Wer mehr über einzelne Objekte erfahren möchte, recherchiert selbst. Als Hilfestellung dient dabei die Liste der Designer und Hersteller mit Webadressen, die hinten im Buch zu finden ist.

Antonia Henschel / Objects: Handle with Care.
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care © Sabine Reitmaier
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care. Erschienen beim Frankfurter Verlag Trademark Publishing
Antonia Henschel / Objects: Handle with Care Erschienen beim Frankfurter Verlag Trademark Publishing © Sabine Reitmaier

Durch einen unkonventionellen Umgang mit Schrift auf dem Einband macht Typografie-Expertin Antonia Henschel selbst die Buchrücken ihrer „Objects“-Bände zu etwas ganz Besonderem. Das Buch über Designobjekte ist selbst ein Designobjekt, das bereits mit verschiedenen Designpreisen ausgezeichnet wurde. Es ist ein Coffee Table Book im besten Sinne des Wortes, schmückt wie ein Wohnaccessoire Couchtisch, Sideboard oder Bücherregal und verführt mit seiner ansprechenden Gestaltung immer wieder dazu, es in die Hand zu nehmen und darin zu blättern.

Von Stella Hempel Journalistin, Redakteurin und Interior-Stylistin, veröffentlicht am .