Erika Mann Grundschule.  Der zweite Bauabschnitt der Erika-Mann-Grundschule in Berlin.
Erika Mann Grundschule Der zweite Bauabschnitt der Erika-Mann-Grundschule in Berlin. © Die Baupiloten

Was bedeutet Partizipation konkret? Wo und wann wird der Nutzer beteiligt? Welche Wirkung hat Partizipation? Schafft sie eine Identifikation der Nutzer mit der Architektur?

Die Initiatorin und Gründerin von "Die Baupiloten" Susanne Hofmann hat nun mit ihrem kürzlich erschienenen Buch "Partizipation macht Architektur" ihre langjährige Arbeit und Dissertation zur Methodik des ehemaligen Studienreformprojektes konsequent weiterentwickelt. Durch eine geschickte praxis- und anwendungsbezogene Aufbereitung der Arbeit erschließt diese Publikation eine Leserschaft auch außerhalb des akademischen Umfeldes. Sie wirkt vielmehr als informative und spielerische Handlungsanweisung für alle an Planungsprozessen beteiligten Akteure und insbesondere für Nutzer von Stadt und Architektur. Welche Chancen hat der partizipative Entwurfsprozess? Was bedeutet Partizipation konkret? Wo und wann wird der Nutzer beteiligt? Welche Wirkung hat Partizipation? Schafft sie eine Identifikation der Nutzer mit der Architektur? Im ersten Teil des Buches werden verschiedene Fragestellungen des Themas verhandelt. Darüber hinaus wird ein Überblick historischer und aktueller partizipativer Planungsstrategien gegeben. In vielen demokratischen Stadtgesellschaften wächst die Sehnsucht nach einer aktiven Teilhabe bei der Gestaltung ihrer gebauten Umgebung. Hofmann sieht in kooperativen Entwurfsprozessen eine Chance, die gefühlte Distanz zwischen Architekt, Bauherr und Nutzer zu bewältigen und das Bild des entrückten Gestalters zu korrigieren. Der gemeinsame Prozess des Entwerfens führt dabei zu fruchtbaren gegenseitigen Erkenntnissen und im besten Fall zu einer nachhaltigen Architektur. Die dafür notwendigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen werden in diesem Kapitel ebenso beleuchtet, wie noch zu überwindende Grenzen, die alternative Planungsprozesse derzeit noch behindern.

"Partizipation macht Architektur" richtet sich an alle, denen an einer demokratischen Planungs- und Baukultur gelegen ist und die wissen wollen, was es genau mit der Partizipation am Entwurf und der Planung auf sich hat.

Prof. Dr.-Ing. Susanne Hofmann

Der zweite Teil des Buches widmet sich der Methodik. Clever stellt die Autorin diese anhand einer Spieleanleitung vor. Leicht zugänglich und sehr präzise formuliert, können die einzelnen Methodenbausteine einander aufbauend oder ergänzend jeweiligen Bedürfnissen und wechselnden Rahmenbedingungen angepasst werden. Als Kommunikationswerkzeug aller Module dieser Entwurfsstrategie dient die räumliche Atmosphäre als allgemein verständliche Sprache. Die überzeugende grafische Umsetzung des Leitfadens übernahm die Grafikerin Florencia Young, mit der Susanne Hofmann schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Das Buch schließt mit einer Werkschau von „die Baupiloten“. Die ausgewählten und vielfach ausgezeichneten Projekte zeigen, dass die zuvor beschriebenen Planungsprozesse auch in der Anwendung Bestand haben. Dabei werden die Architekturen nicht nur einer gestalterischen Ästhetik gerecht, sie bewähren sich auch in der täglichen Benutzung. Mit dem Beitrag Partizipation macht Architektur spannt Susanne Hofmann den Bogen von theoretischem Ansatz zu gebauten Praxisbeispielen und bietet mit ihren leicht verständlichen Handlungsanweisungen zudem die Möglichkeit einer wirklichen Teilhabe an der gebauten Umwelt.

Die Methode.  Clever erklärt anhand einer Spieleanleitung.
Die Methode Clever erklärt anhand einer Spieleanleitung. © Jovis
Raumtraum verhandeln.  Spielerisch sollen die Wunschvorstellungen und Bedürfnisse der Nutzer ergründet werden.
Raumtraum verhandeln Spielerisch sollen die Wunschvorstellungen und Bedürfnisse der Nutzer ergründet werden. © Jovis
Szenarien testen.  Mit Modellen werden die Wunschvorstellungen der zukünftigen Nutzer mit deren Lebenswelten abgeglichen.
Szenarien testen Mit Modellen werden die Wunschvorstellungen der zukünftigen Nutzer mit deren Lebenswelten abgeglichen. © Jovis
Das Spieleset.  Leicht zugänglich und sehr präzise formuliert.
Das Spieleset Leicht zugänglich und sehr präzise formuliert. © Jovis
Sanieren, neubauen, umbauen.  Der dritte Teil des Buches widmet sich einer Auswahl realisierter Projekte.
Sanieren, neubauen, umbauen Der dritte Teil des Buches widmet sich einer Auswahl realisierter Projekte. © Jovis
Nachhaltig und energiebewusst.  Im Berliner Hansaviertel revitalisieren die Baupiloten die Studentenwohnanlage Siegmundshof.
Nachhaltig und energiebewusst Im Berliner Hansaviertel revitalisieren die Baupiloten die Studentenwohnanlage Siegmundshof. © Jovis
Ökodiagramm.  Das Wohnsphärendiagramm zeigt die Neuordnung der Wohnanlage in ihrer Staffelung der Gemeinschaftsflächen und privaten Bereiche von der Stadt bis ins Zimmer, sowie die Bausteine der geplanten ökologischen Maßnahmen und Aktivitäten.
Ökodiagramm Das Wohnsphärendiagramm zeigt die Neuordnung der Wohnanlage in ihrer Staffelung der Gemeinschaftsflächen und privaten Bereiche von der Stadt bis ins Zimmer, sowie die Bausteine der geplanten ökologischen Maßnahmen und Aktivitäten. © Die Baupiloten
Luft und Kräuter.  Freiluftwohnzimmer und Kräutergärten stehen allen Bewohnern des "Hauses für urbane Gartenfreunde" zur Verfügung.
Luft und Kräuter Freiluftwohnzimmer und Kräutergärten stehen allen Bewohnern des "Hauses für urbane Gartenfreunde" zur Verfügung. © Jovis
Licht und grün.  Die sieben dreigeschossigen "Pavillons Gartenwohnen S2-S8" erhielten einen klaren Bezug zum Grün. Sie stehen im Bereich Siegmunds Hof West: Dieser wurde ursprünglich von Peter Poelzig geplant.
Licht und grün Die sieben dreigeschossigen "Pavillons Gartenwohnen S2-S8" erhielten einen klaren Bezug zum Grün. Sie stehen im Bereich Siegmunds Hof West: Dieser wurde ursprünglich von Peter Poelzig geplant. © Jovis
die Baupiloten BDA.  Von ihrem Schöneberger Büro aus erschafft das Team ansprechende Atmosphären.
die Baupiloten BDA Von ihrem Schöneberger Büro aus erschafft das Team ansprechende Atmosphären. © Jovis
Partizipation macht Architektur.
Partizipation macht Architektur © Jovis

Unsere Link-Empfehlungen mit weiteren Informationen:

die Baupiloten

Dieser Artikel erschien erstmals in der Ausgabe 05/2015 der AIT – Zeitschrift für Architektur, Innenarchitektur und Technischer Ausbau und ist eine der führenden europäischen Architekturzeitschriften (Schwerpunkt Innenraum) im deutschsprachigen Raum.

Wer Bücher liebt, kauft in der Buchhandlung. Wir kooperieren mit „Disko – Buchhandlung für Literatur und Theater“. Hier geht es zum: Zum Onlineshop von DISKO

Weitere Informationen zu unserer Zusammenarbeit: THE LINK goes DISKO.

Von Hendrik Bohle Architekt, Autor und Stadtforscher, veröffentlicht am .