Tor 149.  Geplant vonn Graft und Bollinger + Fehlig
Tor 149 Geplant vonn Graft und Bollinger + Fehlig © Jan Dimog

Die Torstraße ist angesagt. Wie so vieles in Berlin. Und wie so vieles in Berlin stimmt das – und dann auch wieder nicht. Plattenbau, pekige Possenbar und glutenfreier Späti machen noch keinen Hotschpot. Oder vielleicht gerade wegen dieser, ja, man muss es so sagen, "Berliner Mischung". Architektur und Design haben die Torstraße längst für sich (wieder)entdeckt. Wie diese faltige Foto-Angelegenheit oben. In der Projektbeschreibung ist von der Formsprache der Berliner Gründerzeit die Rede, die zitiert und ins 21. Jahrhundert übertragen wird. Ob Zitat oder nicht: die skulptural gehaltene Expressivfront ist aus hell mattierten Metallton gehaltenem Aluminium und passt zum kernigen Projektnamen "Tor 149". Entworfen von Graft mit Bollinger + Fehlig. Wer an der Torstraße auffallen will, sollte sich nicht verstecken. Ob das angesagt ist, entscheidet die Zeit.

Von Jan Dimog Autor, Redakteur und (Foto)Journalist, veröffentlicht am .