Ausgezeichnet. Die Ferdinand von Quest-Medaille würdigt Engagement im Interesse der Allgemeinheit.
Ausgezeichnet Die Ferdinand von Quest-Medaille würdigt Engagement im Interesse der Allgemeinheit. © Hendrik Bohle

Die Demokratie lebt auch vom bürgerlichen Engagement. Und damit ist nicht die Hingabe zum Lamentieren, Beschweren, Brüllen gemeint und schon gar keine Einsatzbereitschaft, die für sich reklamiert, fürs ganze Volk zu schreien. Sie lebt vom anpackenden und entschlossenem Handeln im Interesse der Allgemeinheit. Berlins Kultursenator Klaus Lederer überreicht heute besonderen Enthusiasten den Berliner Denkmalpreis. Die Ferdinand-von-Quast-Medaille geht in diesem Jahr an drei sehr unterschiedliche Preisträger für deren Engagement im Denkmalschutz. Ausgezeichnet werden die Rockmusiker von Rammstein für die Wiederherstellung einer großen Industriehalle auf dem früheren Borsig-Gelände in Wilhelmsruh, der Bürgerverein Hansaviertel e.V. für seine langjährige Hingabe zugunsten des Hansaviertels in Tiergarten als Kern der Internationalen Bauausstellung (Interbau) 1957 und Barbara und Hans-Dieter Jaeschke für die Sanierung und Umnutzung des Stadtbades Prenzlauer Berg zum großartigen Hotel Oderberger. So geht das!

Von Hendrik Bohle Architekt, Autor und Stadtforscher, veröffentlicht am .