Silhouette. an der Spitze der Insel Abu Dhabi, der Hauptstadt eines Landes, das innerhalb einer Generation eine Turbotransformation hingelegt hat.
Silhouette an der Spitze der Insel Abu Dhabi, der Hauptstadt eines Landes, das innerhalb einer Generation eine Turbotransformation hingelegt hat. © Hendrik Bohle

Der Aufstieg der Hauptstadt

Von einer Inselsiedlung mit einigen hundert Palmenhütten und einfachen Korallenstein-Gebäuden hat sich Abu Dhabi zu einer weitläufigen, wohlhabenden Metropole entwickelt. Einer ehrgeizigen Großstadt mit großem Einfluss in den Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), in der Golfregion und weit darüber hinaus. Die Hauptstadt der VAE generiert über 50 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Der flächenmäßig größte Bundesstaat des Landes besitzt mit 90 Prozent die größten Erdölvorkommen des Landes. Mit der Entdeckung und Nutzbarmachung des Erdöls begann die “spektakuläre Aufholjagd zu einer der weltweit reichsten Öl-Gas-Überflussgesellschaften”, wie es im Architekturführer Vereinigte Arabische Emirate heißt, den Hendrik Bohle und ich geschrieben haben und der 2016 auf den Buchmarkt kam. 

Louvre Abu Dhabi

Teil unserer Buchrecherchen war die Baustellenbesichtigung des Louvre Abu Dhabi, ein Erlebnis, das uns damals schon die Dimension und die Eleganz des künftigen Museums vor Augen führte. Das fertiggestellte Museum zu erleben, ist beeindruckend, aber nicht im Sinne einer Überwältigungsarchitektur. Eher die Sinne betörend, denn auf Einschüchterung setzend. Ein Komplex, der in seiner Vielschichtigkeit erkundet werden sollte und viel über die emiratisch-arabische Bautradition erzählt und dem französischen Großarchitekten Jean Nouvel nicht als Abziehbild dient, sondern als Inspiration. Oder wie er es formulierte:

"Der Dualismus von Tradition und Moderne ist während des gesamten Projekts präsent. Diese Verschmelzung von Ideen, Methoden und Design hat das Museum zu einem hoch individualisierten und kontextualisierten Raum gemacht. Ebenso gibt es eine konstant gegenwärtige Beziehung zwischen Oben und Unten, zwischen Sonne, Kuppel und Meer, den Gebäuden und dem Land."

Jean Nouvel, Ateliers Jean Nouvel, 2016, Interview Architekturführer Vereinigte Arabische Emirate

Auf dieses Wechselspiel sollte man beim Besuch des Louvre Abu Dhabi achten, der für das Emirat heute eine ähnliche bedeutende Stellung einnimmt wie die Eröffnung des Cultural Foundation 1981 von TAC – mit Walter Gropius als Mitgründer. Im Louvre Abu Dhabi sind die arabischen Architekturmotive der Kuppel, des traditionellen Sonnenschutzes (“Mashrabiya”) und der städtebaulichen Struktur der Medina nicht einfach Zitate. Sie sind die elementare DNA des Museums. Das Flechtwerk aus Palmmatten ist in dieser Region als Areesh bekannt. Sie schützte die Behausungen der Beduinen. Nouvel übersetzt diese traditonell-regionale Bauweise mittels Geometrie und Präzision. Die gewaltige Größe der Kuppel mit den Stahl-Aluminium-Schichten und einem Durchmesser von 180 Meter ist beides: monumental und licht, futuristisch und tief in der Tradition verwurzelt. 

Dieser Dualismus findet sich auch in den Ausstellungsräumen, alleine schon aus der Zusammenarbeit aus Abu Dhabi und Frankreich. Das Areal muss man sich als Museumsstadt vorstellen. Wie jede Stadt hat auch der Louvre Abu Dhabi Plätze und Höfe, Magistralen und Gassen, Höhen und Tiefen. Für Erstbesucher empfehlen wir die Buchung eine der drei Führungen: die allgemeine Tour, die Familientour mit ausgewählten Highlights der Sammlung und die Ausstellungstour. Die Duplizität zieht sich bis in die Dauerausstellung: die Reise von der vorgeschichtlichen zur zeitgenössischen Kunst geschieht nie nur von einem Standpunkt. Nie dominiert eine Zivilisation oder Kultur. Die Kunst der Menschheit wird in seiner Komplexität und Gleichzeitigkeit präsentiert. Eine Marmorstatue aus dem antiken Rom steht neben einer Figur aus Gandhara im heutigen Pakistan, Arbeiten aus Guinea neben einem Kunstwerk aus Frankreich. Manchmal mutet das wie eine Was ist Was-Schau an. Ähnlich wie die Kinder- und Jugendsachbuchreihe widmet sich die Dauerausstellung wichtigen und großen Fragen bzw. Kunstwerken und wird so zu einer Huldigung und einer Best of-Art. Vielleicht nicht der schlechteste Weg, um Kunst zu verstehen und zu sehen, dass es nicht die eine Kunst gibt. 

Louvre Abu Dhabi. Entwurf: Ateliers Jean Nouvel. Fertigstellung: 2017.
Louvre Abu Dhabi Entwurf: Ateliers Jean Nouvel. Fertigstellung: 2017. © Jan Dimog
Louvre Abu Dhabi. Für die 30 Jahre geltende Nutzung der Louvre-Namensrechte zahlte Abu Dhabi 400 Millionen Euro.
Louvre Abu Dhabi Für die 30 Jahre geltende Nutzung der Louvre-Namensrechte zahlte Abu Dhabi 400 Millionen Euro. © Hendrik Bohle
Louvre Abu Dhabi. Hinzu kommen fast 560 Millionen Euro Leihgebühren für Exponate und Ausstellungen aus den Pariser Kunsthäusern Louvre, Musée d'Orsay und Centre Pompidou.
Louvre Abu Dhabi Hinzu kommen fast 560 Millionen Euro Leihgebühren für Exponate und Ausstellungen aus den Pariser Kunsthäusern Louvre, Musée d'Orsay und Centre Pompidou. © Hendrik Bohle
Louvre Abu Dhabi. Der Prestigebau mit der Lichtkuppel
Louvre Abu Dhabi Der Prestigebau mit der Lichtkuppel © Hendrik Bohle
Louvre Abu Dhabi. Die Kuppel des Gebäudes hat einen Durchmesser von 180 Metern und ...
Louvre Abu Dhabi Die Kuppel des Gebäudes hat einen Durchmesser von 180 Metern und ... © Jan Dimog
Louvre Abu Dhabi. ... wiegt 7.500 Tonnen. Eine Stahlkonstruktion mit einer Edelstahl-Aluminiumverkleidung bestehend aus ...
Louvre Abu Dhabi ... wiegt 7.500 Tonnen. Eine Stahlkonstruktion mit einer Edelstahl-Aluminiumverkleidung bestehend aus ... © Hendrik Bohle
Louvre Abu Dhabi. ... vier Außenkuppeln und vier Innenkuppeln. Vier Pfeiler stützen die Kuppel. Die Pfeiler sind in den Museumsbauten verborgen, so dass die Kuppel einen schwebenden Eindruck vermittelt.
Louvre Abu Dhabi ... vier Außenkuppeln und vier Innenkuppeln. Vier Pfeiler stützen die Kuppel. Die Pfeiler sind in den Museumsbauten verborgen, so dass die Kuppel einen schwebenden Eindruck vermittelt. © Hendrik Bohle
Louvre Abu Dhabi. Die Statuen aus Rom und Gandhara stammen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. und stehen für die Dualität des Museums und seiner Architektur.
Louvre Abu Dhabi Die Statuen aus Rom und Gandhara stammen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. und stehen für die Dualität des Museums und seiner Architektur. © Jan Dimog
Louvre Abu Dhabi. Fountain of Light von Ai Weiwei, 2016.
Louvre Abu Dhabi Fountain of Light von Ai Weiwei, 2016. © Jan Dimog
Louvre Abu Dhabi. Die bebaute Fläche beträgt 87.000 Quadratmeter, davon entfallen über 9.000 auf Galerieflächen. Insgesamt besteht die Museumsstadt aus 56 Einzelbauten.
Louvre Abu Dhabi Die bebaute Fläche beträgt 87.000 Quadratmeter, davon entfallen über 9.000 auf Galerieflächen. Insgesamt besteht die Museumsstadt aus 56 Einzelbauten. © Jan Dimog

Der Palast

“Es erwarten sie Wunder”. Das Besucherfaltblatt lässt keine Zweifel. Auch dass es sich um den Qasr Al Watan mehr als um einen Palast handelt: “Einen bautechnischer Meilenstein.” Tatsächlich macht sich die Anlage unsichtbar. In unmittelbarer Nachbarschaft ist das Kempinski Emirates Palace. Das Märchenhotel der Luxusklasse ist als Gebäude an der Spitze der Insel Abu Dhabi präsenter als der Palast. Das liegt auch an der feudalen Weitläufigkeit des Qasr Al Watan, der im März 2019 für die Öffentlichkeit geöffnet wurde. Das emiratische Versailles ist Sitz des Kabinetts der VAE und des Obersten Gerichtshofs. Hier werden die Staats- und Regierungschefs empfangen, hier sind die offiziellen Büros des Präsidenten, des Vizepräsidenten und des Kronprinzen von Abu Dhabi. Der Entwurf des Architekturbüros Gulf House Engineering (GHE) zeichnet sich außen wie innen durch klare Sichtachsen und strenge Symmetrie in Verbindung mit Machtsymbolik aus. Wasserbecken, Grünanlagen, Kolonnaden und Weite prägen die Außenanlage. Der Palast mit den zahlreichen Kuppeln strahlt mit der Betonung klassisch-arabischer Tradition zeremonielle Förmlichkeit und Monumentalität. Die riesenhaften Dimensionen und die Materialfülle imponieren. Ähnlich wie beim Emirates Palace, der streng nach den Lehren der klassischen Baukunst und des Goldenen Schnitts gestaltet wurde, geht es hier um Zeitlosigkeit, Repräsentanz, Größe. Zugleich konzentriert sich die Gestaltung auf zwar wenige, dafür exquisite Materialien. Dazu gehört auch eine fokussierte Farbauswahl, die das Kolossale ein wenig erdet und Ruhe und Reinheit vermitteln. Ein entrückter Prunkbau, ziemlich nah an emiratisch-orientalischer Wunderarchitektur.

Qasr Al Watan. Entwurf: Gulf House Engineering (GHE), Bahrain. Fertigstellung: 2016.
Qasr Al Watan Entwurf: Gulf House Engineering (GHE), Bahrain. Fertigstellung: 2016. © Jan Dimog
Qasr Al Watan. Die Anlage wurde im März 2019 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Qasr Al Watan Die Anlage wurde im März 2019 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. Qasr Al Watan oder auch "Palast der Nation", ist ein Teil des Präsidentenpalastes und bietet einen Einblick in die höfische Welt der Regenten.
Qasr Al Watan Qasr Al Watan oder auch "Palast der Nation", ist ein Teil des Präsidentenpalastes und bietet einen Einblick in die höfische Welt der Regenten. © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. Der Präsidentenpalast ist Sitz des Kabinetts der Vereinigten Arabischen Emirate und des Obersten Gerichtshofs - der höchsten Verfassungsbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate.
Qasr Al Watan Der Präsidentenpalast ist Sitz des Kabinetts der Vereinigten Arabischen Emirate und des Obersten Gerichtshofs - der höchsten Verfassungsbehörde der Vereinigten Arabischen Emirate. © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. Hier werden offizielle Staatsbesuche abgehalten und Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt empfangen. Hier befinden sich zudem die offiziellen Büros des Präsidenten, des Vizepräsidenten und des Kronprinzen von Abu Dhabi.
Qasr Al Watan Hier werden offizielle Staatsbesuche abgehalten und Staats- und Regierungschefs aus der ganzen Welt empfangen. Hier befinden sich zudem die offiziellen Büros des Präsidenten, des Vizepräsidenten und des Kronprinzen von Abu Dhabi. © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. Die Große Halle ist das Herzstück des Palastes mit einer gewaltigen Kuppel.
Qasr Al Watan Die Große Halle ist das Herzstück des Palastes mit einer gewaltigen Kuppel. © Jan Dimog
Qasr Al Watan. Im Saal "Spirit of Collaboration" tagen der Oberste Rat und das Kabinett der Vereinigten Arabischen Emirate. Er ist zudem der Ort für offizielle Gipfeltreffen.
Qasr Al Watan Im Saal "Spirit of Collaboration" tagen der Oberste Rat und das Kabinett der Vereinigten Arabischen Emirate. Er ist zudem der Ort für offizielle Gipfeltreffen. © Jan Dimog
Qasr Al Watan. Der Bankettsaal. Gegenüber befindet sich der Saal mit Staatsgeschenken.
Qasr Al Watan Der Bankettsaal. Gegenüber befindet sich der Saal mit Staatsgeschenken. © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. Kristallin anmutende, begehbare Installationen in der Großen Halle ...
Qasr Al Watan Kristallin anmutende, begehbare Installationen in der Großen Halle ... © Hendrik Bohle
Qasr Al Watan. ... beherbergen Mini-Ausstellungen über die Kunst, das Handwerk und die Architektur des Palastes. Ein gutes Wechselspiel aus der Gravität des Baus und moderner Kunstform.
Qasr Al Watan ... beherbergen Mini-Ausstellungen über die Kunst, das Handwerk und die Architektur des Palastes. Ein gutes Wechselspiel aus der Gravität des Baus und moderner Kunstform. © Hendrik Bohle

Scheich-Zayid-Moschee / Sheikh Zayed Grand Mosque

Das architektonische Sakralkunstwerk ist eine Stätte der Superlative. Die Scheich-Zayed-Moschee, auch als Sheikh Zayed Grand Mosque bekannt, hat Platz für über 40.000 Gläubige und eine Fläche von 22.000 Quadratmeter, was sie zur größten Moschee des Landes und zu einer der größten der Welt macht. Der Architekt Yousef Abdelki und das Ingenieursbüro Halcrow Group achteten bei der Positionierung, dem Aufbau und der Architektur auf Symbolik, Symmetrie und die Symbiose unterschiedlichster arabisch-islamischer Baustile. Für alle, die vom Festland kommen, gen Abu Dhabi-Insel und über eine der drei Brücken fahren, ist die Anlage wie für den perfekten Blick positioniert. Alles ist detailliert umgesetzt und aufeinander abgestimmt. Maurischer Stil wurde mit osmanischem Stil und der Mogul-Architektur verbunden. Diese ist gut an den Kuppelformen und dem streng gleichmäßigen Grundriss zu erkennen. Ein Vorbild ist die Badshahi-Moschee, die Kaiserliche Moschee in Lahore, Pakistan, die mit ihrer Symmetrie und Detailgenauigkeit zu den wichtigsten Bauten der indo-islamischen Mogularchitektur zählt. Die Besucherzahlen sind enorm und steigen jährlich, 2018 kamen 6,1 Millionen Menschen. Um diesem Andrang gerecht zu werden, konzipierte das emiratische Büro Architectural Consulting Group (ACG) das Besucherzentrum und die Plaza. Zwei Stahl-Glas-Kuppeln markieren die Eingänge. Plaza und Moscheevorplatz sind mit einem 360 Meter langen, unterirdischen Gang verbunden. Zeitweise waren über 2.000 Arbeiter und Ingenieure auf der Baustelle tätig. Wie oben beschrieben – auch unter der Erde wird in Superlativen geklotzt.  

Scheich-Zayed-Moschee. Yousef Abdelki (Architekt), Halcrow Group (Ingenieure). Fertigstellung: 2007.
Scheich-Zayed-Moschee Yousef Abdelki (Architekt), Halcrow Group (Ingenieure). Fertigstellung: 2007. © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. Besucherzentrum und Plaza: Architectural Consulting Group (ACG). Fertigstellung: 2017. Eröffnung: 2019.
Scheich-Zayed-Moschee Besucherzentrum und Plaza: Architectural Consulting Group (ACG). Fertigstellung: 2017. Eröffnung: 2019. © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. Das architektonische Kunstwerk ist eine der größten Moscheen der Welt und ...
Scheich-Zayed-Moschee Das architektonische Kunstwerk ist eine der größten Moscheen der Welt und ... © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. ... hat Platz für 40.000 Gläubige. Weitere Merkmale: 82 Kuppel, mehr als 1.000 Säulen und Kronleuchter mit 24-karätigem Gold und den weltgrößten handgeknüpften Teppich.
Scheich-Zayed-Moschee ... hat Platz für 40.000 Gläubige. Weitere Merkmale: 82 Kuppel, mehr als 1.000 Säulen und Kronleuchter mit 24-karätigem Gold und den weltgrößten handgeknüpften Teppich. © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. In der zentralen Gebetshalle hängt eine der größten Kronleuchter der Welt mit einem Durchmesser von zehn Metern und einer Höhe von 15 Metern wiegt er zwölf Tonnen.
Scheich-Zayed-Moschee In der zentralen Gebetshalle hängt eine der größten Kronleuchter der Welt mit einem Durchmesser von zehn Metern und einer Höhe von 15 Metern wiegt er zwölf Tonnen. © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. Osmanisch inspirierte Ornamente und florale Motive
Scheich-Zayed-Moschee Osmanisch inspirierte Ornamente und florale Motive © Hendrik Bohle
Scheich-Zayed-Moschee. Über 50 Architekten, Künstler und Designer aus mehreren Dutzend Ländern formten die größte Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate
Scheich-Zayed-Moschee Über 50 Architekten, Künstler und Designer aus mehreren Dutzend Ländern formten die größte Moschee der Vereinigten Arabischen Emirate © Jan Dimog

"At Gulf House Engineering GHE, we reinforce the links between past and present by integrating traditional elements in modern architecture. We improve quality of life, by supporting a sustainable built environment, whilst strengthening our regional identity."

GHE, Architekturbüro aus Bahrain

Von Jan Dimog Publizist und Gründer, veröffentlicht am .