25hours Hotel The Circle. "Kennst du eins, kennst du keins", so das Motto der 25hours Hotel-Gruppe.
25hours Hotel The Circle "Kennst du eins, kennst du keins", so das Motto der 25hours Hotel-Gruppe. © Hendrik Bohle

Die Buchung

So geht Vorfreude. Einige Tage vor der Anreise erhalte ich eine Mail mit nützlichen Links und Tipps zu Köln und dem Friesenviertel. "Time for another adventure", heißt es. Im Haus wären das die Monkey-Bar und das Restaurant Neni in der achten Etage. Eine Reservierung ist vorab unbedingt erforderlich und vor allem empfehlenswert. Die israelisch-levantinisch geprägte Küche ist göttlich und kommt nicht nur räumlich dem Himmel sehr nah. 25hours kooperiert zudem mit verschiedenen Partnern. MyDriver holt die Gäste vom Flughafen ab. Vor Ort können Schindelhauer Bikes und Minis gemietet bzw. zur Probe gefahren werden. Fotobegeisterte leihen sich einfach und so weit verfügbar, Olympus OM-D Kameras an der Rezeption. Das auch die kostenfrei sind, versteht sich von selbst.

Das Check-In

Die beiden UFOs rechts und links des Eingangs wirken winzig vor der monumentalen Muschelkalk-Fassade des ehemaligen Verwaltungsgebäudes des Gerling-Versicherungskonzerns. Die Lobby ist überwältigend. Hier war zuvor die Schalterhalle. Die kreisrunde Rippendecke aus Stahlbeton erscheint wie eine überdimensionale Turbine, schwebend über einer fantastischen Welt historischer und futuristischer Zitate. Hinter der Rezeption an der linken Seite verweist ein goldener Schriftzug auf Panzerglas auf den ehemaligen Hausherrn. Der heutige Empfang ist eher lässig. Alle wichtigen Infos kommen prompt. Zeit zum Abheben ins Universum von "The Circle".

25hours Hotel The Circle. Das denkmalgeschützte kreisrunde Foyer des ehemaligen Gerling-Versicherungskonzerns bildet das spektakuläre Entrée in die Welt des 25hours Hotel The Circle. Eine überdimensionale Turbine scheint über dem Raum zu schweben.
25hours Hotel The Circle Das denkmalgeschützte kreisrunde Foyer des ehemaligen Gerling-Versicherungskonzerns bildet das spektakuläre Entrée in die Welt des 25hours Hotel The Circle. Eine überdimensionale Turbine scheint über dem Raum zu schweben. © Steve Herud
25hours Hotel The Circle. Überall finden sich historische, futuristische und spielerische Zitate technischer Utopien als Verweis auf die legendäre Zeit des deutschen Wirtschaftswunders der 1950er- und 1960er-Jahre.
25hours Hotel The Circle Überall finden sich historische, futuristische und spielerische Zitate technischer Utopien als Verweis auf die legendäre Zeit des deutschen Wirtschaftswunders der 1950er- und 1960er-Jahre. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. In den ehemaligen Schalternischen aus schwarzem Marmor finden sich viele Angebote für urbane Nomaden, wie die Hotel-Gruppe ihre Gäste nennt, und die Nachbarschaft, ein Buchladen mit ausgesuchtem Design-Nippes, ein Record Store mit Vinyl, ein Sound-Raum mit Polstern und ein Shop mit Rädern der Berliner Fahrradmanufaktur Schindelhauer.
25hours Hotel The Circle In den ehemaligen Schalternischen aus schwarzem Marmor finden sich viele Angebote für urbane Nomaden, wie die Hotel-Gruppe ihre Gäste nennt, und die Nachbarschaft, ein Buchladen mit ausgesuchtem Design-Nippes, ein Record Store mit Vinyl, ein Sound-Raum mit Polstern und ein Shop mit Rädern der Berliner Fahrradmanufaktur Schindelhauer. © Steve Herud
25hours Hotel The Circle. Eine retro-futuristische Wunderwelt.
25hours Hotel The Circle Eine retro-futuristische Wunderwelt. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. Das Neni Deli ist auch ein offener Coworking Space, in dem man sich in ulkige Stoffkapseln zurückziehen kann.
25hours Hotel The Circle Das Neni Deli ist auch ein offener Coworking Space, in dem man sich in ulkige Stoffkapseln zurückziehen kann. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. Für größere Gruppen bis zu 8 Personen gibt es die sogenannten "Meeting Huts".
25hours Hotel The Circle Für größere Gruppen bis zu 8 Personen gibt es die sogenannten "Meeting Huts". © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. "Ground control to Major Tom."
25hours Hotel The Circle "Ground control to Major Tom." © Hendrik Bohle

Die Zimmer

Retro-Futurismus ist der Leitgedanke des Hauses und das bezieht sich nicht nur auf die öffentlichen Räume. Die Zimmer fächern sich über der Lobby um einen kreisrunden Hof. Im “Inner Circle” geht es futuristisch zu, in Türkis-Tönen und mit offenem Bad. Im “Outer Circle” setzten die Gestalter auf retro. Von der Dusche gleitet der Blick über die Kölner Skyline, mit viel Glück direkt auf den Dom. Nur geschützt durch eine Blumenampel. Drehbare Horizontallamellen grenzen den Badbereich bei Bedarf raffiniert gegen den Schlafbereich ab. Die Technik erinnert an Arne Jacobsens Balkonbrüstungen in seinen Fernblickhäusern in Burgtiefe auf Fehmarn.

25hours Hotel The Circle. Die Zimmer im "Inner Circle" setzen auf Futurismus ...
25hours Hotel The Circle Die Zimmer im "Inner Circle" setzen auf Futurismus ... © Steve Herud
25hours Hotel The Circle. ... die Zimmer im "Outer Circle" hingegen auf Retro.
25hours Hotel The Circle ... die Zimmer im "Outer Circle" hingegen auf Retro. © Steve Herud
25hours Hotel The Circle. Drehbare Horizontallamellen schützen das Bad vor unerwünschten Einblicken.
25hours Hotel The Circle Drehbare Horizontallamellen schützen das Bad vor unerwünschten Einblicken. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. Design bis ins kleinste Detail.
25hours Hotel The Circle Design bis ins kleinste Detail. © Hendrik Bohle

Die Architektur

Das Gerling-Quartier im Kölner Friesenviertel war eines der ambitioniertesten städtebaulichen Projekte der Wirtschaftswunderjahre. Heute ist es eines der größten bundesdeutschen Baudenkmäler aus dieser Zeit. Entworfen wurde es unter anderem von Helmut Hentrich und Hans Heuser, zwei ehemaligen Mitarbeitern von Albert Speer, sowie vom umstrittenen Bildhauer und Architekten Arno Breker. 2006 wurde die Versicherungsgruppe übernommen und deren Zentrale leer gezogen. Seitdem hat sich das monumentale Muschelkalk-Ensemble zur Stadt hin geöffnet. Den krönenden Abschluss bildet seit diesem Sommer das 25hours Hotel The Circle im kreisrunden ehemaligen Verwaltungsgebäude, das 1966 von Heinrich Sobotka und Gustav Müller entworfen wurde. Sein Inneres könnte in kaum einem größeren Kontrast zur machtvollen Architektur stehen. Die Macher des Hotels und das Berliner Kreativteam von Studio Aisslinger setzten voll auf Retro-Futurismus im Sinne von Haus–Rucker-Co. Da geht es farbig, licht und atmosphärisch zu. Ein Haus mit maximalem Wohlfühlcharakter und subtiler historischer Verweise. Die Nachfolger des Düsseldorfer Künstler-Kollektivs O&O Baukunst waren dann auch für die behutsame Sanierung und die umfangreiche Neugestaltung des Rundbaus verantwortlich. Sensibel legten sie die Qualitäten des Bauwerks frei, stellten die reliefierte Natursteinfassade wieder her und setzten eine gold eloxierte Krone aufs Dach. Nach dem wundervollen Bikini Berlin zeigt die Gruppe erneut, das mit einem innovativen Hotel-Konzept, das die Historie des Bestandes respektiert, eine positive Stadterneuerung im Sinne der Bewohner*innen möglich ist – weltoffen und kosmopolitisch. Im Friesenviertel hat nach der kleinen und feinen Boutiqueherberge Qvest Hotel hideaway mit dem 25hours Hotel The Circle nun das zweite wirklich besondere Hotel der Rheinmetropole eröffnet.

25hours Hotel The Circle. O&O Baukunst legten die Qualitäten des ursprünglich von Heinrich Sobotka und Gustav Müller entworfenen Gebäudes Schicht für Schicht frei ...
25hours Hotel The Circle O&O Baukunst legten die Qualitäten des ursprünglich von Heinrich Sobotka und Gustav Müller entworfenen Gebäudes Schicht für Schicht frei ... © Steve Herud
25hours Hotel The Circle. ... und gaben dem ehemaligen Verwaltungsbau eine neue Bestimmung.
25hours Hotel The Circle ... und gaben dem ehemaligen Verwaltungsbau eine neue Bestimmung. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. Auf das Dach setzten sie eine gold eloxierte Krone.
25hours Hotel The Circle Auf das Dach setzten sie eine gold eloxierte Krone. © Hendrik Bohle
25hours Hotel The Circle. Ein Haus für die Gäste und Bewohner der Stadt.
25hours Hotel The Circle Ein Haus für die Gäste und Bewohner der Stadt. © Hendrik Bohle

Unsere redaktionell unabhängige Hotel-Recherche verdanken wir der Einladung des 25hours Hotel The Circle.

Von Hendrik Bohle Architekt, Autor und Stadtforscher, veröffentlicht am .